Die Erfindung des Gesundheitskissens

Die Geschichte im kleinen Dörfchen Kaltbrunn beginnt tragisch: 1965 erleidet Walter Witschi einen schweren Herzinfarkt, und sein Arzt verordnet strikte Bettruhe. Während sich Walters Herz – nicht zuletzt dank der Fürsorge von Ehefrau Elisabeth – langsam erholt, fordert das wochenlange Liegen seinen Tribut. Schon bald plagen ihn andere Beschwerden: verspannter Nacken, Kopf- und Rückenschmerzen.

Doch Walter lässt sich nicht entmutigen und schreitet zur Tat: Mit einer einfachen Haushaltsschere und dem Nähzeug seiner Gattin bewaffnet, verwandelt er kurzerhand eine Matratze in ein formbeständiges und dennoch bequemes Kopfkissen.

Walter Witschis Pioniergeist wird belohnt: Seine Beschwerden klingen rasch ab. Und er schreibt – quasi im Schlaf – das erste Kapitel einer beispiellosen Erfolgsgeschichte: die Erfindung des Gesundheitskissens.